Die Antwort auf alle Fragen rund ums Thema pferdegestütztes Coaching - Happy Place Bayern

Rund um Pferdeunterstütztes Coaching

Wir freuen uns Dir hier eine Reihe von häufig gestellten Fragen beantworten zu können.

Allgemeine Fragen

Hier findest du die Antwort zu allen Fragen, die dich rund ums Thema pferdegestütztes Coaching beschäftigen.

Wie funktioniert Pferdeunterstütztes Coaching?

keyboard_arrow_down

Das, was im pferdeunterstützten Coaching über klassische Coachingtechnik hinaus geht, basiert auf den Instinkten des Pferdes. Pferde sind Fluchttiere und daher darauf angewiesen ihr gegenüber binnen Sekundenbruchteilen zu durchschauen. Je klarer eine Person im Einklang mit ihren Gefühlen denkt, desto leichter wird sich das Pferd anschließen und sich respektvoll führen lassen. Kommunikationsmöglichkeiten des Pferdes sind dabei beispielsweise Gähnen, Kauen, Stampfen aber auch die Distanz des Pferdes lässt wichtige Aufschlüsse zu.

Was ist Pferdeunterstütztes Coaching?

keyboard_arrow_down

Pferdeunterstütztes Coaching ist eine Sonderform von anderen Coachingbereichen, wie zum Beispiel Führungskräftecoaching. Zusätzlich zu klassischen Gesprächs/Coachingtechniken wird das Pferd als Werkzeug ins Coaching mit eingebracht und ermöglicht dem Coach einen schnelleren Vertrauens Aufbau, eine effektive Reflektion des Unterbewusstseins des Kunden und starke Bilder die als Anker fungieren können.

Wieso setzt man Pferde im Coaching ein?

keyboard_arrow_down

Pferde sind aufgrund ihres Verhaltens als Fluchttiere sehr sensibel und ermöglichen so einen schnelleren Zugang zu unterbewussten Vorgängen beim Coachee.

Für wen eignet sich pferdeunterstütztes Coaching?

keyboard_arrow_down

Diese Coachingform eignet sich vor allem für Führungskräftetrainings, Teambuildings, Startup-Beratungen oder für die Persönlichkeitsentwicklung. Auch Kinder und Jugendliche profitieren sehr von der Anwesenheit der Tiere.

Welche Coachingausbildungen gibt es?

keyboard_arrow_down

Es gibt viele Anwendungsbereiche für Coaches und dementsprechend ausgerichtete Ausbildungen Zum Beispiel: Life Coach, Business Coach, Personal Coach, Mental Coach, Systemischer Coach. Die Technik pferdeunterstützt zu coachen lässt sich in alle vorher genannten Bereiche integrieren.

Was sollte ich in einer Coachingausbildung lernen?

keyboard_arrow_down

Die Inhalte und der Modus der Ausbildung können stark variieren. Es gibt jedoch einige Punkte, die aus jeden Fall auf dem Lehrplan stehen sollten: Fundiertes Grundlagenwissen, Methode und Techniken, Geschäftsführung (Versicherung, Verträge, Administration) und Marketing Grundlagen und viel Möglichkeit praktische Erfahrung zu sammeln und dafür Feedback zu erhalten.

Was kostet Pferdeunterstütztes Coaching?

keyboard_arrow_down

Die Preise für Pferdeunterstützes Coaching sind sehr unterschiedlich, da sie sich immer auch an der Zielgruppe orientiert. Die möglicherweise höheren Kosten im Vergleich zu Coaching ohne Pferd berechtigen sich durch die enorme Effektivität, die das Pferd dem Coach ermöglicht.

Was kostet eine Ausbildung zum pferdeunterstützten Coach?

keyboard_arrow_down

Die Dauer verschiedener Ausbildungen ist sehr unterschiedlich, deshalb lohnt es sich die Kosten der verschiedenen Ausbildungen pro Tag zu rechnen. Dabei variieren die Preise von 214€- 1193€ pro Tag.
Neben den Kosten sollte immer auch der Umfang der Ausbildung in die Entscheidung miteinfließen. Wer keine Coachingerfahrung mitbringt ist in einer Ausbildung, die nur wenige Tage dauert, sicher nicht gut aufgehoben.

Was macht ein pferdeunterstützter Coach?

keyboard_arrow_down

Pferdeunterstützte Coaches wenden klassische Coachingtechniken an und ergänzen diese durch die Fähigkeiten und Möglichkeiten des Pferdes, schnell und effektiv Vertrauen aufzubauen, einen Zugang zu unterbewussten Abläufen zu schaffen und aussagekräftige Bilder als Anker zu liefern.

Kann ich mit meinem Pferd Geld verdienen?

keyboard_arrow_down

Neben dem Spitzensport und dem Schulpferdedasein können Pferde ihren Besitzern auch als Co-Coaches vielfältige Verdienstmöglichkeiten schaffen. Die Möglichkeiten reichen von kleinem Nebenverdienst zur guten Haupteinnahmequelle.

Wo kann ich meine Arbeit als Coach versichern?

keyboard_arrow_down

Beispielsweise die Uelzener Versicherung bietet verschiedene Versicherungsvarianten speziell für Coaching mit Pferd an.

Brauche ich, um pferdeunterstützt zu coachen eine Erlaubnis nach §11 Tierschutz Gesetz?

keyboard_arrow_down

Ja, sobald eine monetäre Gegenleistung für die Arbeit (Coaching) mit einem Tier (Pferd) verlangt wird, die Arbeit also gewerbsmäßig erfolgt, ist der Coach verpflichtet sich nach §11 Tierschutzgesetz eine Erlaubnis zu beantragen und seine Sachkunde nachzuweisen. Die Anmeldung sowie der Nachweis der Sachkunde erfolgt beim zuständigen Veterinäramt und kann von Amt zu Amt unterschiedlich sein.

Brauche ich ein eigenes Pferd um pferdeunterstützt zu coachen?

keyboard_arrow_down

Im Prinzip: Nein, ein eigenes Pferd ist nicht nötig. Coaches können auch mit Pferden, die ihnen zur Verfügung gestellt werden, coachen (Reitbeteiligung, Pflege- oder Leasingpferd). Außerdem gibt es die Möglichkeit Kunden ausschließlich mit deren eigenen Pferden zu coachen. Das bietet sich vor allem im Bereich „Coaching für Reiter“ an. Auch mit Fremdpferden sollte sich der Coach um eine angemessene Versicherung bemühen.

Ist pferdeunterstütztes Coaching anerkannt?

keyboard_arrow_down

Coaching mit Pferd ist im deutschsprachigen Raum ein ungeschützter Begriff. Das heißt, dass jeder sich grundsätzlich als solcher bezeichnen darf. Es gibt jedoch namhafte Dachverbände, an die sich Coaches und Ausbildungsanbieter anschließen. Diese Dachverbände sorgen für Qualitätskontrolle und Weiterbildung der angeschlossenen Coaches. Der Schweizer Verband für Pferdeunterstütztes Coaching (SVPC) ist ein Beispiel für einen seriösen Dachverband.

Was muss ein Coachingpferd können?

keyboard_arrow_down

Ein Coachingpferd braucht keine spezielle Ausbildung. Pferde, die im Coaching eingesetzt werden, müssen sich von beiden Seiten führen lassen, sich überall berühren sowie in alle Richtungen schieben lassen und sich frei oder an der Longe arbeiten lassen. Außerdem sollten sie keinerlei Angst vor Materialien, die im Coaching eigesetzt werden (Ringe, Bälle, Pylonen, Karten, etc.) haben und generell ein ausgeglichen und unerschrocken sein.

War deine Frage dabei?

Wir beantworten auch Deine Frage gerne – Stelle sie uns einfach über das Kontaktformular.